Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
Jahreslosungsfahne 2015

Quelle: Kees de Kort
 

zurück     Drucken     per Mail versenden          

Jahreslosungsfahne 2015

In über zehnjähriger Tradition schmückt unseren Kirchturm wieder eine mehrere Meter große Fahne mit einer Gestaltung zur aktuellen Jahreslosung.
 

„Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob.“ (Römer 15, 7)

Unsere diesjährige Jahreslosungsfahne interpretiert die Jahreslosung aus dem Römerbrief mit einem Bild des niederländischen Malers, Designers und Illustrators Kees de Kort (*1934 in Nijkerk, Niederlande), der vor allem durch seine großflächigen, farbenfrohen Bilder zur Kinderbibel bekannt geworden ist.

Das Bild zeigt einen Mann mit einem bunten Gewand bekleidet, der eine etwas kleinere Person, zerlumpt, dreckig, mit hängenden Armen, in die Arme schließt. Es ist der Vater, der sich über seinen zurück gekehrten Sohn freut.

Von dem Bild geht Ruhe und Geborgenheit aus.

Wenn man die Kinderbibel mit den Bildern von Kees de Kort zur Hand nimmt und sich das vorangehende Bild in der Geschichte „Der verlorenen Sohn“ ansieht, wird dieser Eindruck noch verstärkt. Denn das vorangehende Bild ist voller Dynamik: Da steht der Vater mit ausgebreiteten Händen vor seinem Haus und man sieht, mit gesenktem Kopf aber schnellen Schritten, den zerlumpten Sohn auf den Vater zu eilen. Die vor Hunger, vor Müdigkeit, aber besonders vor Scham und Verzweiflung wohl immer langsamer gewordenen Schritte des Sohnes werden schneller angesichts des sehnsüchtig wartenden Vaters. Mit diesem vorhergehenden Bild im Kopf fühlt man noch deutlicher, wie der Sohn in den Armen des Vaters Ruhe und Frieden und seine eigene Würde findet. Er fühlt sich angenommen.

Jesus erzählt diese Geschichte den jüdischen Schriftgelehrten und Pharisäern, die sich darüber aufregen, dass er sich mit den am Rande der Gesellschaft Stehenden einlässt. 'Gott, unser Vater, schließt alle in die Arme, die zu ihm kommen, egal, was sie sich haben zuschulden kommen lassen. Ich mache es ebenso.' will Jesus denjenigen sagen, die genau zu wissen meinen, was richtig und erlaubt ist.

Nehmt „einander“ an, heißt es in der Jahreslosung. Es ist ein Geben und Nehmen.

Die Jahreslosungsfahne an unserem Langensteinbacher Kirchturm mit dem Bild von Kees de Kort und den Worten aus dem Römerbrief will  uns dazu ermutigen, uns immer wieder in die Gotteskraft zu stellen, jeden Tag neu. Dann können wir in der Kirchengemeinde einander annehmen in unserer Vielfaltigkeit. Dann können wir den Menschen, mit denen wir zusammen arbeiten und leben, denen wir begegnen und für die wir Verantwortung übernehmen, weitergeben von der Liebe Gottes, die wir erfahren.

So werden wir Gott mit unserem ganzen Leben loben.